Kunstafabrik Konstanz

Artist Marion Gaber

Sie beschäftigte sich seit Ihrer Kindheit mit der Malerei.
Kunst war immer eines Ihrer Lieblingsfächer in der Schule.                                                                                                                                                        Ihre erste bewusste Bleistiftzeichnung war das Portrait der Venus von Boticelli, welches Sie zufällig in einer Zeitschrift sah und damals gar nicht wusste um wen es sich da handelte. Sie war erstaunt über die Wirkung Ihres Werkes. Vielleicht war dies der Anfang für Ihren Faible, Menschen zu malen. Die Schönheit der Menschen mit einem bestimmten Ausdruck, der tiefer geht – versunken in sich, nachdenklich, vertieft im Jetzt. Die Seele spielt hierbei eine große Rolle, was sich auch in der Namensgebung der Bilder wieder findet, z.B. Soulman, Soulmate, Souldance.
Wie ein Zitat des italienischen Dichters Dante Alighieri besagt: Das Gesicht verrät die Stimmung des Herzens.
Malen ist wie Musik. Du hörst etwas und es bringt Dich zum Schwingen. Beim Betrachten oder Malen eines Bildes geht es Ihr oft genauso. Etwas rührt Sie und tritt in Dialog mit Ihr. Es wäre schön, wenn Ihre Bilder auch etwas rühren, bewegen, in Schwingung bringen.
Die Motive entnimmt Sie meistens Zeitschriften und Zeitungen und malt sie mit eigener Farbgebung und Ausdruck/Stimmung. So können die Haare auch einmal grün und das Gesicht gelb sein.
Ihr Lieblingskünstler sind natürlich die Expressionisten wie Matisse, Picasso, Nolde, Jawlenski.
Da Sie die Kunst nie zum Broterwerb machen wollte, malt Sie seit vielen Jahren in Ihrer freien Zeit.
Autodidaktin, mehrer Malkurse, Weiterbildung an Züricher Hochschule der Künste.
Materialien: Acryl-, Aquarellfarbe, Ölkreide, Pastellkreide, Spachtel, Sand, Gips.